Die Sendung mit dem polnischen Akzent

Die Sendung mit dem polnischen Akzent

Nächste Sendung: Dienstag, 30. Juli 2019 00:00

Rock im Buni 2019

Freitag, 19. Juli 2019

0 Kommentare

Morgen findet wieder das Rock im Buni Festival statt – ein Festival, dessen Motto „Rock für Inklusion“ ist. Rock im Buni bietet nicht nur jungen, regionalen Nachwuchskünstlern eine Bühne, sondern ermöglicht auch Begegnungen zwischen Menschen mit und ohne inklusivem Hintergrund Wir haben uns mit dem Veranstalter des Festivals Marko Candioli und dem Geschäftsführer des Buni Reinhold Stubenrauch unterhalten.

 

 

 

Kundgebung Bündnis Nulltarif am 19.07.2019

Freitag, 19. Juli 2019

0 Kommentare

Heute hat am Nürnberger und am Fürther Hauptbahnhof eine Kundgebung des Bündnis Nulltarif stattgefunden, wir waren vor Ort und haben die Aktion verfolgt.

Bald mehr Förderung für Community Radios in Bayern? Debatte im Landtag

Donnerstag, 18. Juli 2019

0 Kommentare
Der Gesetzentwurf zur Anerkennung und Basisförderung von Community Medien, der am Dienstag von Grünen und SPD eingebracht wurde, ist in den Wirtschaftsausschuss des Landtags verwiesen worden. Dort wird weiter darüber diskutiert, bis der Antrag im Herbst zur 2. Lesung vorgelegt wird.

Grüne und SPD begründeten ihren Antrag so:
Nichtkommerzielle Medien sind unverzichtbar,  arbeiten ehrenamtlich, inklusiv und innovativ und geben Denkanstöße - stehen für die Zivilgesellschaft. Warme Worte sichern keine Produktion - sie brauchen finanzielle Mittel. Der Europäische Rat hat sie bereits 2009 anerkannt und sie existieren in mehr als 100 Ländern. Sie sind eine Plattform gelebter Demokratie und haben einen demokratischen Bildungsauftrag und verzichten auf Werbung. Die Förderung des Ehrenamtes steht in der bayerischen Verfassung.

Deshalb muss es neben der Programmförderung eine institutionelle Förderung geben um Planungssicherheit zu haben.

Die CSU würdigt, dass Community Medien einen wichtigen Beitrag und großes Ehrenamt leisten und geben dafür Anerkennung und Respekt
Jedoch keine Basisförderung - sie sind dagegen und setzen weiter auf punktuelle Förderung und ansonsten sollen wir Werbung machen?

Die Freien Wähler, die noch in der letzten Legislaturperiode für ein neues Gesetz stimmten, begrüßen weiterhin das ehrenamtliche Engagement und sehen Community Media als Ergänzung und 3. Sektor. Prinzipiell sind sie dafür, dass Community Medien mehr Geld erhalten, jedoch sehen sie eine feste Förderung als problematisch an und sind für die punktuelle Förderung.

In der Zusammenfassung bedeutet dies, dass Community Medien wie Radio Lora in München und Radio Z in Nürnberg von fast allen Seiten Anerkennung und Wertschätzung erhalten, jedoch bis jetzt keine gesetzliche Anerkennung und Basisförderung.

Deshalb werden wir jetzt jede Unterstützung brauchen, um die Mitglieder des Wirtschaftsausschusses zu überzeugen, dass Community Medien als 3. Sektor anerkannt werden und eine Basisförderung erhalten.

Bis jetzt haben uns die Oberbürgermeister in Erlangen und Fürth sowie der Bayerische Integrationsrat ihre Unterstützung zugesagt. Und es werden noch mehr werden....



--
Syl Glawion
Geschäftsleitung Radio Z
Kopernikusplatz 12
90459 Nuernberg

Tel. 0911- 45006 33
Mail. orga (at) radio-z.net
www.radio-z.net


Initiative Kunst braucht Raum Kundgebung

Freitag, 12. Juli 2019

0 Kommentare

Kunst braucht Raum – und der Name ist Programm. Die Initiative mit diesem stimmigen Namen setzt sich für mehr Proberaum für Bands, Musiker und Künstler in Nürnberg ein und hat für morgen vor der Lorenzkirche eine ganz besonderen Flashmob vorbereitet.

 

Bismarkstraßenfest 2019

Freitag, 12. Juli 2019

0 Kommentare

Immer im Juli zum 31. Mal schon für die Leute aus Erlangen, aber natürlich auch den ganzen Nürnberger Raum ein altbewährtes aber ganz famoses Fest – das Bismarkstraßenfest in Erlangen. Wir haben mit einer der Organisatoren gesprochen, was denn so geboten ist – seid gespannt.

Einkauf ist politisch: Das Fenster zur Welt

Freitag, 12. Juli 2019

0 Kommentare

Bewusster Konsum – das ist oft nur der tropfen auf dem sprichwörtlich heißen Stein und doch: wie wir einkaufen ist immer ein politischer Akt mit dem wir uns dafür aussprechen, was uns wichtig ist und worauf wir Wert legen.

Ethischer Konsum ist allerdings nicht einfach, denn die Konsumwelt ist oft unüberschaubar. Dennoch gibt es Orte, an denen es zumindest leichter ist Verantwortungsbewusst einzukaufen als anderswo.

Dazu gehört der Weltladen „Fenster zur Welt“ in der Nürnberger Innenstadt. Als Teil der Katholischen Stadtkirche Nürnberg möchte der Laden den Blick hin zur Welt öffnen.

Wir hatten Marlene Gries am Telefon. Sie arbeitet im Fenster zur Welt und sprach mit uns über das politische beim Einkaufen.

Hier gehts zur Website vom "Fester zur Welt"

Mobiler Begegnungsort gegen Ressourcenverschwendung: das Kulturhauptstädtla in Nürnberg

Dienstag, 09. Juli 2019

0 Kommentare

Das Kulturhauptstädtla ist Bühne, Café, Werkstatt und Begegnungsort. Es will Kulturschaffen vernetzen und zeigen wie Ressourcen genutzt werden können - statt sie verschwenden.

Zwischenfälle: Frauen in die Räte! - Der Rätekongress 1919 in München

Freitag, 05. Juli 2019

0 Kommentare

Am 2. Rätekongress in München vom 25. Februar bis zum März 1919 nahmen 300 Delegierte teil, nur acht von ihnen waren Frauen. Einige von ihnen stießen spannende Diskussionen an über die Rolle der Frauen bei den grundlegenden gesellschaftlichen Umwälzungen, die man glaubte erreichen zu können.

Notstand der Menschlichkeit - Reportage von der Seebrücke-Kundgebung am 6. Juli in Nürnberg

Montag, 08. Juli 2019

0 Kommentare

Mit orangenen Westen haben am Samstag bundesweit Menschen protestiert. Sie sind einem Aufruf der Organisation Seebrücke gefolgt, die sich für Seenotrettung für Flüchtende einsetzt. Auch in Nürnberg wurde demonstriert...

Lehrerarbeitslosigkeit in den Sommerferien

Freitag, 28. Juni 2019

0 Kommentare

Die Sommerferien stehen vor der Tür. Die Schüler freuen sich, die Lehrer meist auch, fast 6 Wochen Unterrichtsfreie Zeit. Für viele Lehrer in Bayern, die einen befristet geschlossenen Arbeitsvertrag haben, heißt das Arbeitslosigkeit. Denn in Bayern ist es immer noch gängige Praxis bei den befristeten Verträgen die Sommerferien auszuschließen.

Von Schuld und Verantwortung - 'Jugend rettet' auf dem Arena-Festival in Erlangen

Freitag, 21. Juni 2019

0 Kommentare

Mehr als 14.000 Geflüchtete in Seenot hat die Organisation Jugend rettet insgesamt retten können. Seit über einem Jahr wird eine 10-köpfige Crew der NGO in Italien angeklagt: Wegen Beihilfe zur illegalen Migration. Es drohen bis zu 20 Jahren Haft und 15.000 Euro pro geretteten Geflüchteten. Über die großen Themen Schuld und Verantwortung haben Jugend rettet nun im Rahmen des Arena Festivals mit dem Publikum diskutiert.

 

„Lass mal nicht kitschig werden hier, aber es fühlt sich an wie das erste Zarte von etwas Neuem" - Der Blockdichter feiert seine Release-Party in Nürnberg

Freitag, 28. Juni 2019

0 Kommentare

Literatur als Ort der Fragen und der lebendigen Diskussion: Der Blockdichter, eine junge, engagierte Literaturzeitschrift aus Nürnberg, feiert am Wochenende große die Veröffentlichung ihrer ersten Ausgabe.

 

BarriereSprung - vom Leben mit Behinderung. Ausstellung in Erlangen

Mittwoch, 26. Juni 2019

0 Kommentare

„BarriereSprung - Vom Leben mit Behinderung“ ist der Titel einer Ausstellung, die ab dem 30. Juni im Stadtmuseum Erlangen zu sehen ist. Sie will zeigen, welche Barrieren es für Menschen mit Behinderung in der Geschichte gab. Und welche noch immer existieren. Sie will aber auch zeigen, wie sie zu überwinden sind…

Heute vor 20 Jahren in Nürnberg: NSU-Anschlag auf die Kneipe Sonnenschein

Freitag, 21. Juni 2019

0 Kommentare
Am 23. Juni 1999 explodierte im Sonnenschein, einer Kneipe in der Nürnberger Scheurlstraße, die erste Bombe des „Nationalsozialistischen Untergrunds“. Mehmet O., der 18-jährige Wirt, wurde schwer verletzt. Dennoch standen das Opfer und sein Umfeld im Mittelpunkt der polizeilichen Ermittlungen, die schon nach sechs Monaten ergebnislos eingestellt wurden. Erst im Juni 2013 enthüllte eine Aussage im NSU-Prozess die Täterschaft des NSU. Das BKA ließ das Opfer des Anschlages darüber in Unkenntnis, das Bundesamt für Justiz wollte ihn zunächst nicht als Opfer des NSU anerkennen. Daran übt die Nürnberger Initiative „Das Schweigen durchbrechen!“ scharfe Kritik. Die Initiative macht sich für Aufklärung und Erinnerungskultur stark. Am Sonntag den 23. Juni um 18h organisieren sie in der Luise Nürnberg einen Film- und Diskussionsabend, wir haben im Vorfeld mit Ihnen gesprochen. Titel der Veranstaltung: „Gedenken, aufklären, anklagen: Kein,Schlussstrich im NSU-Komplex!“

ARENA Festival 2019 Zwischenfazit

Freitag, 21. Juni 2019

0 Kommentare
Seit Mittwoch, den 19. Juni ist in Erlangen wieder das ARENA Festival. Franzi aus dem Helferteam hat im Gespräch mit uns eine Zwischenfazit gezogen und einen Ausblick auf das Wochenende gegeben.  

Lebensmittelretter Ansbach I

Freitag, 24. Mai 2019

0 Kommentare

Abschiebebeobachtung

Freitag, 24. Mai 2019

0 Kommentare

Etwas mehr als 21.000 Menschen sind 2018 über Deutsche Flughäfen abgeschoben. 5.000 davon finden am Flughafen Düsseldorf statt. Damit die Abschiebungen zumindest rechtskonform und weniger intransparent von statten geht, aber auch um die Betroffenen zu unterstützen, wurde dort die „Abschiebebeobachtung“ eingerichtet. Philipp Abel hat sich mit der Abschiebungsbeobachterin Dalia Höhne unterhalten um mehr von der Arbeit dort zu erfahren.

"Wir sind Viele - jede*r Einzelne von uns!" - Eine golden-glänzende Demonstration in Nürnberg

Dienstag, 21. Mai 2019

0 Kommentare

Die Vielen - das sind Kunst- und Kulturschaffende und kunst- und kulturaffine Menschen, die sich für Vielfalt, Demokratie, ein buntes, friedliches und tolerantes Miteinander und die Freiheit der Kunst einsetzen. Am 19. Mai 2019 gingen die Vielen bundesweit auf die Straßen - auch in Nürnberg.

Die Glänzende Demo der Vielen: Ein Interview mit dem Dramaturgen Matthias Heilmann vom Stadttheater Fürth

Dienstag, 21. Mai 2019

0 Kommentare

Die Bayerische Erklärung der Vielen kann sich als diejenige mit den meisten Erstunterzeichnern rühmen. Mit dabei ist auch das Stadttheater Fürth. Wir haben mit dem Dramaturgen Matthias Heilmann gesprochen.

Bayernslam Erlangen

Donnerstag, 16. Mai 2019

0 Kommentare
Lucas Fassnacht erzählt uns alles Wichtige zum Bayernslam in Erlangen.